Austausch mit Frankreich

Die Wilhelm-Hauff-Realschule hat seit über 10 Jahren einen gut funktionierenden Schüleraustausch mit zwei Partnerschulen in Frankreich. Die beiden Schulen (Collèges) in der Nähe von Grenoble sind jeweils im Wechsel an dem Austauschprogramm beteiligt.

Wer ist angesprochen?
Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8, die offen sind für Erfahrungen im Nachbarland Frankreich, die gerne Fremdsprachen sprechen und auch das Leben in der Gastfamilie kennen lernen möchten. Die Teilnahme an einem Schüleraustausch ist immer ein persönlicher Gewinn und lässt sich auch in Bewerbungen positiv einbringen.

Kosten & ProgrammMehr erfahren

Zeitpunkt/Dauer

Der Frankreichaustausch findet fast immer im 2. Schulhalbjahr statt.
Die Reisedauer ist meist eine Woche, gerne von Mittwoch bis Mittwoch oder auch bis Donnerstag, damit ein Wochenende in den Familien dabei ist.

Ort

Beide Schulen liegen in der Nähe von Grenoble im Département Isère: in Voiron und in St. Jean de Moirans. Die Stadt Voiron und auch die Gegend sind vom Charakter her mit Pfullingen und seiner Umgebung vergleichbar: Das Städtchen ist überschaubar, hat eine ansprechende Atmosphäre und wird umgeben von einem Hinterland, das etwas bergig ist und in dem etliche Dörfer liegen, aus denen die Schüler nach Voiron zur Schule gehen. St. Jean de Moirans liegt nur etwa 10 km von Voiron entfernt.

Schulen

Notre Dame des Victoires in Voiron und Sacré-Cœur in St. Jean de Moirans sind katholische Privatschulen. Das französische Unterrichtssystem bedeutet Ganz-tagesschule (in der Regel von 8.00 bis 16.00 bzw. 17.00 Uhr) mit Kantine, in der die Schüler in zeitlicher Staffelung ihr Mittagessen einnehmen; am Mittwochnachmittag ist unterrichtsfrei. Die Schulform ist ein sogenanntes Collège für alle Schülerinnen und Schüler von Klasse 6 bis 9 einschließlich. In Voiron ist ein Gymnasium (lycée) angegliedert, das noch drei Jahre lang besucht werden kann.

Kontaktpersonen

Die Französischlehrkraft der Schüler, außerdem Frau Bix.

Sprechen Sie uns an

Kosten und Programm

Der Austausch mit einer Partnerschule beruht immer auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit. Unsere Schülerinnen und Schüler werden als Gäste in den französischen Gastfamilien aufgenommen und umgekehrt sind die französischen Jugendlichen in den deutschen Familien zu Gast. Die Kosten, die anfallen, betreffen also die Fahrt (mit Programm) und ein Taschengeld im Ausland, beim Gegenbesuch dann die Versorgung des französischen Gastes. In der Regel liegt der Betrag pro Familie bei ca. 170 bis 180 € (ohneTaschengeld). In einzelnen Fällen kann eine Austauschfahrt auch von der Schule bezuschusst werden.

Als Programmpunkte stehen meist zwei bis drei kleinere Unternehmungen und ein ganztägiger Ausflug an. Bei uns etwa der Rheinfall mit Konstanz und dem Bodensee oder Ulm, in Frankreich z. B. Annecy oder sogar Lyon. Außerdem gehen die Gäste natürlich mit in den Unterricht.

Sprechen Sie uns an

Austausch USA

Für den zirka alle zwei Jahre stattfindenden Austausch mit der Toms River High School South können sich zum Beginn des achten Schuljahres interessierte Achtklässler der WHR bewerben, von denen rund zwanzig besonders geeignete Teilnehmer ausgewählt werden. Diesen wird dann jeweils ein Partner der amerikanischen High School zugeordnet, um insgesamt 20 Schülerpaare zu bilden, welche sich dann gegenseitig besuchen und in den Alltag und die Familie des jeweils anderen eintauchen können. Um den Austausch für eine möglichst große Gruppe von SchülerInnen zugänglich zu machen, wurde der finanzielle Beitrag der Eltern im Vorhinein – in Absprache mit der Schulleitung – bereits auf maximal 1000€ Selbstbeteiligung der Erziehungsberechtigten gedeckelt, was sämtliche Kosten für den Austausch in Toms River (Gruppenflug / Ausflüge vor Ort, u.a. nach New York City) als auch für Aktivitäten mit den Amerikanern in Deutschland (Ausflüge, z.B. zum Bodensee oder nach Heidelberg etc.) beinhaltet. Natürlich wird ferner angestrebt, dass der endgültige Beitrag jedes einzelnen Schülers sogar unter dem Maximalbeitrag liegen wird. Um dies überhaupt realisieren zu können, müssen sich alle bewerbenden Schüler und Eltern bereit erklären, an sämtlichen dafür erforderlichen Aktionen (u.a. Eintüt-Aktionen im Einzelhandel, Kuchenverkäufe inner- und außerhalb der Schule usw.) tatkräftig teilzunehmen, damit die Differenz zwischen den tatsächlichen anfallenden Kosten und den von den Eltern zu tragenden Kosten überbrückt werden kann.

Zeitpunkt/Dauer

Der USA-Austausch findet fast immer im Herbt (Besuch in Toms River) und im Sommer (Besuch in Pfullingen) statt. 
Die Reisedauer ist zwei Wochen.

Toms River High School

Neben den offensichtlichen Zielen des sprachlichen Lernzuwachses vor allem außerhalb der Schultüren und in tatsächlichen Alltagssituationen, geht es bei dem Austausch mit der Toms River High School vor allem um das Kennenlernen eines neuen Landes, seiner Menschen und seiner Kultur. Dadurch, dass die SchülerInnen für zwei Wochen nicht nur Mitglied einer amerikanischen Familie werden, sondern auch eine High School besuchen, wird ihnen die Möglichkeiten gegeben, sich in einer für sie selbst neuen, herausfordernden und zum Teil vielleicht auch überfordernden Situation selbstständig zurecht zu finden, was einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung leisten kann. Die SchülerInnen können auf diese Weise ihre eigenen Stärken, aber auch Grenzen kennen sowie respektieren lernen und leisten zudem einen Beitrag zum interkulturellen Austausch. Auch als Gastgeber können sie ihre Offenheit und Anpassungsfähigkeit weiterentwickeln sowie beweisen, dass sie Verantwortung für und Rücksicht auf eine von ihnen ein Stück weit abhängige Person übernehmen können.

Sie haben Fragen? ?
 
Kontaktieren Sie uns
(07121) 99 24 -0

Kontakt & Anfahrt Downloads